11.11.2020

Pressemitteilung Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH

 Bestätigte Corona-Infektionen in der Evangelischen Pflegeeinrichtung „Johannesstift“ Woldegk

Neustrelitz, den 11.11.2020

Im „Johannesstift“ Woldegk wurden in den letzten drei Tagen insgesamt sechs Mitarbeitende und zwei Bewohner der Pflegeeinrichtung positiv auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet. Insgesamt hat die Einrichtung eine Kapazität von 30 Pflegeplätzen. Die betroffenen Pflegebedürftigen werden derzeit im Krankenhaus versorgt. Die erkrankten Mitarbeitenden befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Nach einer ausführlichen Kontaktpersonenverfolgung hat das mobile Abstrichzentrum des Gesundheitsamtes heute alle Mitarbeitenden sowie die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung auf das Corona-Virus getestet. Am Donnerstag rechnen wir mit den Ergebnissen.

Die entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen werden nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts von den Pflege- und Betreuungskräften vollumfänglich umgesetzt und in enger Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt der Situation entsprechend angepasst. Die erforderliche Schutzausrüstung ist in ausreichender Menge vorhanden.

Christoph de Boor, Geschäftsführer der Diakonie Mecklenburgische Seenplatte, erklärt: „Wir tun alles uns Mögliche, um in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt die Ausbreitung des Virus in unserem Haus zu verhindern und damit unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie unsere hoch engagierten Mitarbeitenden zu schützen.“

Durch die Einrichtungsleitung wurde ein vorübergehender Belegungsstopp für das Haus veranlasst. Die betroffenen An- und Zugehörigen werden zeitnah über alle veranlassten Maßnahmen informiert und können jederzeit telefonischen Kontakt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern aufnehmen.

Eine trägerintern installierte Lenkungsgruppe unterstützt die Einrichtung bei der organisatorischen Umsetzung der Handlungsempfehlungen, um die größtmögliche Sicherheit und bestmögliche Versorgung für die Pflegebedürftigen und unsere Mitarbeitenden zu gewährleisten.

Wir informieren Medienvertreter gern weiterhin über die weitere Entwicklung in der Pflegeeinrichtung. Bitte teilen Sie uns an diese Mailadresse Ihren Namen, Ihren Mailkontakt, Ihre Redaktion und ggf. Ihre Rufnummer mit, damit wir Sie auf dem Laufenden halten können.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Datenschutzgründen keine weiteren Details über erkrankte Personen veröffentlichen.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christoph de Boor
Geschäftsführer

Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH