Pressemitteilung 10.02.2021

Aktualisierung - Corona-Infektionen in der Evangelischen Pflegeeinrichtung „Johanneshaus“ Burg Stargard

Am Montag, den 8. Februar 2020, wurde bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeitenden des „Johanneshauses“ Burg Stargard eine planmäßige Nachtestung auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 durch das mobile Abstrichzentrum des zuständigen Gesundheitsamtes vorgenommen. Dabei wurde bei zwei weiteren Bewohnenden eine Covid-19 Infektion festgestellt, die jedoch nicht mehr als infektiös eingestuft wurde.
Einem weiteren Mitarbeitenden war schon zum Ende der letzten Woche ein positives Testergebnis mitgeteilt und häusliche Quarantäne angeordnet worden. 

Leider sind vier positiv getestete Bewohnerinnen bzw. Bewohner in der Pflegeeinrichtung verstorben, ein weiterer Pflegebedürftiger ist im Krankenhaus. Aus Datenschutzgründen können wir keine weiteren Details über die Pflegebedürftigen und deren Vorerkrankungen veröffentlichen. 

Da das Gesundheitsamt anhand der Testergebnisse bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den eingesetzten Mitarbeitenden eine Infektiosität ausgeschlossen hat, können nun eine Reihe Beschränkungen innerhalb der Einrichtung aufgehoben werden. Ab dem Wochenende ist auch der lang ersehnte Besuch der An- und Zugehörigen wieder möglich. 

Acht der infizierten Mitarbeitenden sind aus der angeordneten Quarantäne zurückgekehrt und konnten ihre Arbeit im Johanneshaus wieder aufnehmen. Die Rückkehr dieser Mitarbeitenden entlastet die zeitweise äußerst schwierige Planung des Personaleinsatzes im Johanneshaus. Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner waren jedoch zu jedem Zeitpunkt gesichert. 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Mit freundlichen Grüßen

Christoph de Boor

Geschäftsführer

Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH